Button Menue

Stomatherapie

Die Stomatherapie im Josephs-Hospital ist Bestandteil unseres interdisziplinären Darmzentrums.

Was ist eigentlich ein Stoma?

Der Begriff "Stoma" stammt aus dem Griechischen und bedeutet wörtlich übersetzt "Mund / Öffnung". Umgangssprachlich wird das Stoma auch als künstlicher Darmausgang bezeichnet.
Eine Stomaanlage stellt aus rein medizinischer Sicht einen notwendigen Eingriff in den Körper dar. Zugleich ist sie aber auch ein gravierender Einschnitt in das Leben eines Betroffenen.
Indikationen für eine Stomaanlage können u.a. durch eine Erkrankung des Darms gegeben sein.

Was kann die Stomatherapie für mich als Betroffenen tun?

"Schulen, Beraten und Informieren" ist das Motto unserer Stomatherapeutin.
Während des Klinikaufenthaltes und auch in der Zeit danach steht sie Ihnen zur Seite, um Sie Schritt für Schritt zur selbständigen Versorgung Ihres Stomas zu führen. Mit dem persönlichen Gespräch möchte Beate Wessel Sie dabei unterstützen, diesen neuen Lebensabschnitt positiv anzugehen.

Das Angebot der Stomatherapie im Überblick:

- Beratung und Stomamarkierung vor der OP
- Wechsel der Stomaversorgung nach der OP
- Anleitung und Schulung zur selbständigen Stomaversorgung
- Beratung zur Produktauswahl und Hautpflege
- Beratung zum Alltag mit dem Stoma (Beruf, Reisen, Ernährung etc.)
- Vermittlung zu Selbsthilfegruppen (z.B. Deutsche ILCO)
- Individuelle Beratung und Zeit für ein persönliches Gespräch

Für Ihre Fragen steht Ihnen Frau Wessel gerne zur Verfügung.

Beate Wessel
Leitung supportive Dienste
Darmzentrum Warendorf

Christa Enderling


Kontakt 
Wohnheim 2,
Zimmer W008 

Telefon: 02581/20-2216 
Telefax: 02581/20-2217 
Email: b.wessel@jhwaf.de 

Beratungstermine: 
nach Vereinbarung

Unseren Infoflyer zum Thema Stomatherapie können Sie hier herunterladen.